Elektroautos auf den Straßen von Taiwan


Zwei Programme, gesponsert von der Regierung der Republik China (Taiwan), um Elektroautos auf Taiwans Straßen populärer zu machen, wurden am 16. November in Neu Taipei und Taichung City gestartet.

Das Taipeh Projekt wurde mit 100 Elektroautos an Taiwans High Speed Rail’s Banquiao Station gestartet, die stundenweise oder täglich zu mieten sind. Zielpersonen seien Kurzzeittouristen der Greater Taipei Area. Batterieaufladestationen werden in öffentlichen Parkhäusern in Danshui, Yingge, Taipei City’s Shilin Distrikt und an anderen berühmten Sehenswürdigkeiten, wie beispielsweise dem Nationalpalast errichtet.

Das Taichung Projekt hat der Stadtregierung 64 Elektroautos präsentiert, für offizielle Transporte, wie z.B. für die Polizei und Umweltinspektoren. Insgesamt 161 Aufladestationen werden bei städtischen Agenturen und öffentlichen Parkplätzen entstehen. Die Stadtregierung erhofft sich durch den Einsatz der „grünen“ Autos, Abgasemissionen zu verringern und die Luftqualität zu verbessern.

Diese Programme sind ein Teil der Bestrebungen der Regierung, Taiwan zu einer Niedrigkarbon Insel zu machen. Es sind weitere 10 solcher Projekte landesweit geplant.

Das Finanzministerium unterstützt seit 2010 den Einsatz von Elektroautos mit einer drei-jährigen Steueraussetzung für diese Autos, während auf der anderen Seite die Environmental Protection Administration die taiwanische Regierung drängt, strengere Regulierungen für Karbondioxidemissionen zu erlassen.

Sieben Autohersteller haben bislang neun verschiedene, für die Straße zugelassene, Elektroautos für den taiwanischen Markt herausgebracht.