Die Taipeh Vertretung Büro München wünscht allen ein frohes Osterfest und schöne Feiertage!

Der Ursprung des Osterhasens ist nicht eindeutig belegt, entsprechend verschieden sind die Geschichten, die versuchen, die Herkunft des Osterhasen zu erklären.

Vor dem 17. Jahrhundert haben nicht nur Osterhasen, sondern auch Tiere wie Fuchs, Storch, Hahn, Ostervogel oder Kuckuck die Eier zu Ostern gebracht.

Eine Erklärung liefert das Dreihasenbild, das man in vielen Kirchen findet. Dabei sind drei Hasen kreisförmig angeordnet, sodass die Ohren jedes der Tiere gleichzeitig die Ohren der anderen beiden sind. Insgesamt sind im Bild dadurch nur drei Ohren dargestellt. Dies ist ein Symbol für die heilige Dreifaltigkeit.

Der deutsche Sprach- und Literaturwissenschaftler Jakob Grimm (1785–1863) leitete den Begriff “Ostern“ (als erster Wortteil von “Osterhase“) von der germanischen heidnischen Frühlings- und Fruchtbarkeitsgöttin Ostara ab. Diese Göttin wird u.a. von einem Hasen begleitet.

Welche Erklärung es auch sein mag, Ostern ohne Osterhase ist mit der gegenwärtigen Popkultur kaum vorstellbar. Laut einer Studie verschenken 62 Prozent der Deutschen zu Ostern Süßigkeiten. Da freuen sich natürlich die Kinder!

Die Taipeh Vertretung Büro München wünscht allen ein frohes Osterfest und schöne Feiertage!